FDP Stadtverband Fritzlar

Lasst es uns anpacken!

60 Jahre Römische Verträge

Happy Birthday, EU

Brexit, Flüchtlingskrise, Rechtsruck in Europa - und ein amerikanischer Präsident, der gegen die EU wettert. 60 Jahre nach Unterzeichnung der römischen Verträge, die den Grundstein für die heutige EU gelegt haben, steht die EU vor "gewaltigen Herausforderungen“, ...

Ute Schmidt

Wirbel um neue FDP-Stadträtin

Am 16. Februar wurde Ute Schmidt, Taxi-Unternehmerin und Fritzlarer Urgestein während der Stadtverordnetenversammlung als neue Stadträtin für den früh verstorbenen Holger Ritte-Mander eingeführt.

Ute Schmidt
Ute Schmidt
Frau Ute Schmidt hat über zwei Jahrzehnte das kulturelle Leben in der warmen Jahreszeit am Samstag auf dem Fritzlarer Marktplatz geprägt.

Die Freien Wähler und in ihrem Fahrwasser die SPD Fritzlar haben gegen die Wahl von Frau Schmidt wegen möglicher Terminfehler beim Landrat des Schwalm-Eder-Kreises protestiert.

Wie auch bei der Kritik am Haushalt suchen die Oppositionsparteien das Haar in der Suppe und sorgen so für Spannungen im Stadtparlament, die unsere Stadt nicht weiterbringen.

Sozialer Wohnungsbau in Fritzlar

Gemeinsam mit den anderen Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung unterstützt die FDP Fritzlar Planungen für den sozialen Wohnungsbau. Das Land Hessen hat bis Mitte 2018 ein Förderungsprogramm aufgelegt.

Zunächst soll geprüft werden, welche Flächen für Mehrfamilienhäuser in Frage kommen.

Die FDP weist vorsorglich darauf hin, dass der Stadthaushalt mit 10.000 € eines besonders günstigen nachrangigen Darlehens pro Wohneinheit belastet wird.

SPD und Freie Wähler warnen in Haushaltsdebatten eindringlich vor einer unverantwortlichen Verschuldung, obwohl Fritzlar mit 1050 € eine auffallend niedrige Pro Kopf-Verschuldung hat.

Die FDP empfiehlt eine sozial gemischte Bewohnung, um Investoren die Finanzierung zu erleichtern und soziale Brennpunkte zu vermeiden.

FDP Fritzlar mit neuer Mannschaft

'Vier für Fritzlar' v. l. Manfred Ochs, Ute Schmidt, Dr. Richard Gronemeyer, Holger Ritte-Mander<br />
'Vier für Fritzlar' v. l. Manfred Ochs, Ute Schmidt, Dr. Richard Gronemeyer, Holger Ritte-Mander



Die FDP Fritzlar steht für eine kritische aber konstruktive Mitarbeit im Stadtparlament. Auf der Agenda stehen Tourismus- und Wirtschaftsförderung, Verbesserung der Internet-, Verkehrs- und Parkplatzsituation und die angemessene Berücksichtigung der Ortsteile bei Investitionen.

Flyer Fritzlar

Flyer "Flüchtlinge und Integration"

Flyer "Bildung"

Flyer "Energie"

Flyer "Finanzen"

FDP-Liste Fritzlar zur Kommunalwahl:
1. Dr. Richard Gronemeyer
2. Manfred Ochs
3. Ute Schmidt
4. Wolfgang Müller
5. Dr. Baschar Malek
6. Ulrike Kalte
7. Holger Ritte-Mander
8. Mario Heußner
9. Gabriele Müller
10. Hendrik Schulz
11. Hennig Hubertus Lucke
12. Manfred Feiel
13. Klaus Brandt.

FDP will Mitfahr- und Taxi-Service statt leerer Busse

Aufgrund einer Initiative der FDP-Fraktionsvorsitzenden Wiebke
Wiebke Reich, Vorsitzende FDP-Kreistagsfraktion
Wiebke Reich, Vorsitzende FDP-Kreistagsfraktion
Reich, dem Kreisvorsitzenden Nils Weigand und dem langjährigen Hessischen Verkehrsminister Dieter Posch hat der Landesparteitag eine Initiative zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs im ländlichen Raum beschlossen. In einem ersten Schritt soll erreicht werden, dass der öffentliche Personennahverkehr im ländlichen Raum für die "Generation 60 plus" verbessert werden. Derzeit sind die Busse leer, weil sie selten fahren und den Bedürfnissen der älteren Generation nicht gerecht wird. An manchen Orten helfen ehrenamtliche Kräfte mit einem Bürgerbus aus. Aber das reicht nicht. Wir wollen, dass ein System eingerichtet wird, dass fahrplanunabhängig die ältere Generation abholt, in die Nachbarorte bzw. Mittelzentren wie Melsungen und Homberg bringt.

Dieter Posch, Staatsminister a. D.
Dieter Posch, Staatsminister a. D.
Nils Weigand, Vorsitzender FDP Schwalm-Eder
Nils Weigand, Vorsitzender FDP Schwalm-Eder
Derzeit finanzieren wir unvertretbarer Weise Leerfahrten. Das dafür ausgegebene Geld sollte für derartige neue Bedienformen ausgegeben werden. Dafür werde sich die FDP im neuen Kreistag in Zusammenarbeit mit der Nahverkehrsgesellschaft des Kreises einsetzen. Nach Einschätzung der FDP würden die Fahrstrecken der Busse, die derzeit kaum jemand nutzt, zu 10 bis 15 Prozent durch Fahrgeldeinnahmen finanziert, der Rest durch Subventionen. Hier muss die Änderung einsetzen.

Ein weiterer Schwerpunkt sei der Schülertransport, der sicher und kostengünstig organisiert werden müsste. Die FDP, so Weigand, Reich und Posch, halten die Mobilitätssicherung für dringend notwendig, um zumindest in einem Bereich die Probleme der demografischen Entwicklung anzugehen.

Digitalisierung und Infrastruktur

Anreize für Investitionen in Glasfaser richtig setzen

Die Vernetzung aller Lebensbereiche macht einen Infrastruktur-Ausbau mit schneller Glasfaser dringend erforderlich. Investitionen in Breitbandnetze müssen sich jedoch rechnen. Daniel Zimmer, Leiter des Zentrums für Rechtsökonomie der Universität Bonn, ...

Soziale Marktwirtschaft

Schulz' Rolle rückwärts ist brandgefährlich

Der SPD-Chef will die Agenda 2010 rückabwickeln und umverteilen. FDP-Vize Katja Suding erklärt im Interview mit dem Business Insider, warum diese Haltung brandgefährlich für Deutschland ist. Die Agenda-Reformen hätten Deutschland nach vorne gebracht, ...

Flüchtlings-Aktionsplan der Landesregierung

Viele Punkte noch unkonkret, Maßnahmen gehen aber prinzipiell in die richtige Richtung FDP wird darauf achten, dass es nicht bei reiner Ankündigungspolitik bleibt Wirkliche Lösung für ungesteuerte Zuwanderung kann nur Berlin liefern WIESBADEN ? Anlässlich der heutigen Vorstellung des Flüchtlings-Aktionsplans der hessischen Landesregierung erklärte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Florian RENTSCH: ?Der Aktionsplan […]

Haushalt 2016

Die Schuldenbremse ist unverhandelbar Schwarz-Grün geht keinerlei strukturelle Reform an Mehreinnahmen werden verfrühstückt WIESBADEN: ?Die Schuldenbremse ist auch angesichts der erforderlichen Mehrausgaben zur Bewältigung der Schuldenkrise nicht verhandelbar. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von der Politik, dass diese sich an den Volkeswillen hält. Eine Debatte zur Aufweichung der Schuldenbremse werden wir nicht führen. Stattdessen erwarten […]


Druckversion Druckversion 
Suche

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der FDP Fritzlar


Einen schönen Tag wünscht Ihre FDP Fritzlar

Festakt 70 Jahre FDP Schwalm-Eder mit Christian Lindner in vollem Saal ein voller Erfolg


FDP-Kreisverband Schwalm-Eder


ARGUMENTE

Argumentation

Dom und Kaiserstadt Fritzlar


Stadtmarketing Fritzlar


Kultursommer in Nordhessen